Beton in Weeze – gefällt das?

Es gibt erfreulicherweise wieder einige Verschönerungsaktivitäten in Weeze. Nur frage ich mich mittlerweile warum das alles fast ausschließlich mit Betonplatten oder Betonelemente gemacht wird? Dass es schönere und besser zum alten Ortskern passende Baumaterialien gibt, steht doch außer Frage. Es ist so, als ob irgendjemanden sein überschüssiges Beton in Weeze loswerden will/muss. Geschmäcke sind ja Gott sei Dank verschieden, aber alles im eintönigen und langweiligen Beton kann doch auch keine Lösung sein.

Also mir gefällt das überhaupt nicht. Was meint ihr dazu??

3 Kommentare

  1. niersExplorersays:

    Graue Betonplatten in Weeze, kaum Grün dazwischen, nein, das ist nicht mein eigentlicher Fall.
    Schon in jungen Jahren habe ich zu den damals laufenden Betonplattenarbeiten auf dem Cyriakusplatz einen zukunftsweisenden Artikel veröffentlicht. Der Artikel war zwar verhalten positiv, und ein bisschen Grün ist mittlerweile tatsächlich zu sehen, aber das ist eben nur noch ein schwacher Abglanz der früher auf dem Cyriakusplatz rauschenden uralten Platanen.
    Ausserdem macht die Verwaltung immer weiter mit dem Bäume-Ausreissen: Zwischenzeitlich mussten auch die verbliebenen alten Bäume Richtung Alter Markt einer Betonplatten-Verlegeaktion weichen. Wenn der graue Beton wenigstens grün gestrichen würde – aber nein, es gibt kein Erbarmen.
    OK, auch dort versuchen mittlerweile ein paar eilig gepflanzte junge Bäumchen ein wenig grün zu verbreiten & nach Kräften die schöne neue Weezer Welt zu vertreten. Und auch dort können demnächst Kinder planschen. Wem es denn gefällt, der möge auch dort glücklich werden.
    Ich möchte kein Spassverderber sein, aber “gefallen” sieht für mich anders aus.
    (Kommentar wurde vom Blogmaster gekürzt)

    • G. Laschewskisays:

      Beton ist einfacher zu verarbeiten als ein Kleinpflaster, siehe Wasserstraße; denn diese kleinen, vieleicht etwas schöneren Straßenpflaster verursachen auf die Dauer immer wieder neue Kosten. Bei Beton entfallen manche Dauerkosten. Beton ist außerdem auch heller.
      Das die Bäume in der Sichtachse vom Rathaus Richtung Alter Markt endlich beseitigt wurde, war allerhöchste Zeit. Durch diese Bäume und die grausame Hecke vor der Alten Post, war die Kirche und der Alte Markt nicht zu sehen, was zur Folge hatte, das dieser Teil des Ortes immer mehr in der Abgeschiedenheit versank. Die noch so kleinen Bäumchen werden eines Tages gewachsen sein und damit zum grauen Beton einen schönen Kontrast ergeben. Wirklich störend sind die Betonklötze am Alten Markt und an der Einmündung Kevelaerer Straße zur von Gahlenstraße.

  2. gabriele wendlandtsays:

    eigendlich finde ich die umbauten schön,aber es fehlen grünflächen und bäume!

Kommentar hinterlassen

Wir freuen uns üher Ihren Kommentar. Vielen Dank im Voraus. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.