Flughafen Weeze – Konkurrenz aus Holland?

Der Flughafen Weeze soll uns natürlich, wenn es irgendwie geht, erhalten bleiben. Die Initiative der CDU/FDP Fraktionen im Kreistag um Kooperationsmöglichkeiten mit dem Flughafen Düsseldorf auszuloten ist deshalb auch begrüßungswert. Wenn das ernsthaft geprüft wird, kommen hoffentlich auch alle Zahlen vom Flughafen Weeze auf dem Tisch und das jahrelange Rätselraten darüber wird ein Ende haben.

Nur befürchte ich, dass diese Zusammenarbeit ein Wunschtraum bleiben wird und dies alles „zu wenig, zu spät“ ist. Der Vorstand der Lufthansa hat unmissverständlich erklärt, dass Weeze in den Überlegungen der Airline keine Rolle spielt und auch Air Berlin oder TUIFly zeigen doch schon jahrelang kein Interesse. Welche Flüge können dann noch verlagert werden? Emirates Airlines oder einer der anderen 70 Internationalen Fluggesellschaften, die DUS anfliegen? Wohl kaum. Also bleiben nur finanzielle Anreize, um kleinere Airlines nach Weeze zu locken. Aber damit haben die Steuerzahler ja bis jetzt schon den Flughafen am Leben gehalten!

Die Fraktionen beziehen sich in ihrem Antrag auf ein geplantes Luftverkehrskonzept in den Niederlanden, wo der Flugverkehr von Amsterdam Schiphol auf Regionalflughäfen wie Rotterdam, Eindhoven und Lelystad verlagert werden soll. Im Fraktionsantrag steht: Insbesondere der von Amsterdam-Schiphol rund 50 km entfernte Regionalflughafen Lelystad soll dazu ausgebaut werden, um eine Entlastungsfunktion wahrzunehmen für Charter- und Lowcostverkehre.“ Das zuständige niederländische Ministerium wird voraussichtlich im November eine endgültige Entscheidung über dieses Thema treffen.

Lelystad Airport ist jetzt noch ein unbedeutender Flugplatz für Privatflugzeuge und Flugschulen. Er liegt etwa 70 Straßenkilometer oder 53 Minuten Fahrzeit von Schiphol entfernt. Die Planung sieht vor, dass dort bis 2018 58 Millionen Euro für Landebahnen, Terminal, Verkehrsleitsysteme und Parkmöglichkeiten investiert werden. 2023 sollen dann dort 1,5 Mio. Passagiere pro Jahr abgefertigt werden, nachdem bis dahin noch weitere € 12 Mio. investiert werden. Bis 2033 plant man mit jährlich 3.7 Mio. Passagieren, nachdem bis dann nochmal € 20 Mio. verbaut werden.

Dann steht also dort schon in 4 – 5 Jahren ein hochmoderner Flughafen, von wo aus hauptsächlich europäische Ziele – mit Schwerpunkt Urlaubsregionen – angeflogen werden. Fehler wie in Berlin wird man dort sicher nicht machen.

Viele Billigflieger sollen dann von Schiphol dorthin verlagert werden und nachdem Konkurrenten wie EasyJet jetzt schon in Schiphol ein großes Flugangebot haben, wird Ryanair vehement versuchen, Lelystad als wichtigen Hub zu etablieren.

Nicht nur eine mögliche Verlagerung von Ryanair-Flügen dorthin könnte für Weeze eine Bedrohung werden, sondern vielmehr die Tatsache, dass Lelystad für Einwohner aus dem Osten und Norden der Niederlande viel näher und attraktiver sein wird als der Flughafen Niederrhein.

Im CDU-/FDP-Fraktionsantrag steht: „Der Flughafen (Weeze) verfügt über ein Einzugsgebiet von über 10 Mio. Menschen innerhalb einer Autostunde beidseits der Grenze und wird umfangreich von niederländischen Kunden genutzt.“ Ein großer Teil dieses Einzugsgebiets bricht aber weg, wenn Lelystad wie geplant entwickelt wird! Wenn dann, wie in Holland geplant, die Einwohner im nördlichen Ruhrgebiet, in Städten wie Münster, Osnabrück und in den Grenzgebieten zu den Niederländen diesen Flughafen ebenfalls nutzen, wird dieses Einzugsgebiet für Weeze noch kleiner und stellt sich die Überlebensfrage umso dringlicher.

Ich denke, die Politik muss diese Problematik bereits jetzt intensiv in ihre Überlegungen über den Flughafen Niederrhein mit einbeziehen und nicht darauf hoffen, dass die ohne Zweifel stattfindende stetige Entwicklung des Luftverkehrs im Passagierbereich dies alles lösen wird.

Lage Flughafen Lelystad
Lage Flughafen Lelystad

Übrigens wird das zukünftige Flughafenkonzept der Niederlande vorbildlich untersucht und vorbereitet, und zwar von einer Kommission, in die Vertreter aller betroffenen Seiten sehr gut eingebunden sind. Alles wird sofort im Internet veröffentlicht und falls einer von euch der niederländischen Sprache mächtig ist, findet er hier die entsprechende Webseite dazu.

Einen Bericht in englischer Sprache über Lelystad findet ihr hier.

2 Kommentare

  1. Willisays:

    “Der Flughafen Weeze soll uns natürlich, wenn es irgendwie geht, erhalten bleiben”

    Warum frage ich soll er erhalten bleiben? Dieser Flughafen wurde nur errichtet, weil man keinen Politiker dieser Welt daran hindern kann, unnützes Geld auszugeben. Seit der Gründung dieses Flughafens war allen Verantwortlichen klar, dass nur ein uneingeschränkter Nachtflugbetrieb Erfolg versprechend sein kann. Und das gibt die Betriebsgenehmigung nicht her. Trotzdem werden je nach Bedarf immer mehr öffentliche Gelder reingestopft mit der rechtfertigenden Aussage: Arbeitsplätze, Arbeitsplätze.
    Wobei nachprüfbare Zahlen und Fakten zu der “Wirtschafltichkeit” und den wirklich entstandenen sozialversicherungspflichten Arbeitsplätzen nicht vorgelegt werden. Ich befürchte, dass diesem Leuchtturmprojekt das Licht ausgehen wird und der Bürger mal wieder die Zeche bezahlen wird.

  2. Björnsays:

    die Konkurrenz ist nicht in Lelystad sondern im kompletten Umkreis vom Flughafen NRNzufinden! Ryanair fliegt mittlerweile alleine in NRW neben Weeze von Köln, Dortmund und Münster – nicht zu vergessen in Holland von: Eindhoven,Maastricht und Groningen. Allein eine Verbindung von Dortmund nach Palma nimmt doch die Kundschaft ein die sich vielleicht sonst auf den Weg nach Weeze gemacht hätten,oder?!

Hinterlasse einen Kommentar zu Willi Antworten abbrechen

Wir freuen uns üher Ihren Kommentar. Vielen Dank im Voraus. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.